0800 0008652 WhatsApp info@lawbutler.com
21.08.2019 07:15 Uhr

Widerrufsjoker könnte Banken mehr als eine Billion Euro kosten

Lange Zeit war es für Verbraucher möglich, durch einen Formfehler in der Widerrufsbelehrung vorzeitig aus teuren Baufinanzierungen auszusteigen. Dieser sogenannte Widerrufsjoker hat die Banken über einige Jahre viel Geld gekostet, doch zuletzt urteilten immer mehr Gerichte zugunsten der Kreditinstitute. Offensichtlich will man sich nicht weiter damit beschäftigen. Doch so einfach scheint das nicht zu sein.

20.08.2019 08:29 Uhr

Gericht am Wohnort des Klägers bei Autokredit-Widerruf zuständig

Wer sich ein Auto kauft, muss darauf vertrauen, dass es im Alltag die Leistung bringt, die man von ihm erwartet und die der Hersteller verspricht. Oftmals ist das nicht der Fall und das Fahrzeug verbraucht beispielsweise viel mehr Sprit als angegeben. Oder noch schlimmer: Es hat einen Dieselmotor, der zu viele Schadstoffe ausstößt und deswegen von einem Fahrverbot betroffen ist. Dann ist guter Rat teuer.

08.08.2019 11:09 Uhr

Teures Urteil dank Widerrufsjoker: BMW Bank muss Kundin entschädigen

 

Und wieder ein Erfolg für die Verbraucher im Dieselskandal: Das Landgericht Ravensburg hat die BMW Bank dazu verpflichtet, ein finanziertes Dieselfahrzeug zurückzunehmen (Az. 2 O 164/19). Grund war hier jedoch nicht die unzulässige Abschalteinrichtung, die von vielen Autoherstellern verbaut wurde, sondern eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung im Kreditvertrag.

23.07.2019 11:45 Uhr

Diesel-Skandal: Widerruf von BMW-Verträgen scheint nun ebenfalls möglich

Dieselfahrer haben es derzeit schwer. In einigen Städten gibt es bereits Fahrverbote, in vielen weiteren droht die Deutsche Umwelthilfe mit einer Klage, wenn keine ausreichenden Maßnahmen zur Reduzierung der Schadstoffbelastung in der Luft ergriffen werden. Andernfalls könnte auch dort ein Dieselfahrverbot eingeführt werden.

22.07.2019 10:16 Uhr

Formfehler im Autokredit ermöglicht Rückgabe von alten Dieselautos

Auch wenn die mediale Berichterstattung über den Dieselskandal nachgelassen hat - den betroffenen Autofahrern steckt er noch immer in den Knochen. Schließlich sind die teilweise bereits verhängten Fahrverbote in Innenstädten für ältere Dieselautos auch darauf zurückzuführen. Mehr noch: Die Besitzer werden die Fahrzeuge nicht los oder nur mit einem enormen Wertverlust, der sie finanziell schädigt. Doch es gibt Hoffnung.

18.07.2019 08:07 Uhr

Volkswagen Bank GmbH muss Autokredit-Raten zurückzahlen

Wer in den letzten Jahren ein Auto der Volkswagen AG gekauft hat, das durch einen vom Dieselskandal betroffenen Motor mit unzulässiger Abschalteinrichtung angetrieben wird, der wird sicher schon über eine Klage nachgedacht haben. Die Chancen, den Kaufpreis plus Zinsen zurückzubekommen, stehen dabei gar nicht schlecht.

26.06.2019 08:47 Uhr

Landgericht Ravensburg verurteilt VW Bank zur Rückabwicklung von Autokredit

Viele Autofahrer sind durch den Dieselskandal nicht nur verärgert, weil sie von Herstellern wie Volkswagen getäuscht wurden. Sie sind auch verunsichert, denn der immense Wertverlust der betroffenen Fahrzeuge ist ein finanzieller Schaden, für den die Autokonzerne natürlich nicht aufkommen wollen. Doch es besteht Hoffnung für die Verbraucher, selbst wenn sie das Auto finanziert und noch gar nicht abbezahlt haben.

12.06.2019 09:34 Uhr

Ewiges Autokredit-Widerrufsrecht möglich

Wer zur Finanzierung seines Fahrzeugs einen Kredit aufgenommen hat, kommt da so schnell nicht raus. Die monatlichen Raten müssen bis zum Ende der Laufzeit gezahlt werden und erst dann ergeben sich neue Optionen - normalerweise. Denn neben den vom Dieselskandal betroffenen Autofahrern haben auch diejenigen eine Chance auf eine Erstattung der Kosten, bei denen der Kreditvertrag fehlerhaft ist.